Cøffe

Der Düsseldorfer Carlsplatz begrüßt einen Neuzugang. Das CØFFE hat am letzten Donnerstag am Rande des kunterbunten Marktplatzes seinen Einzug gefunden. Der Name ist Programm. Aber einfach „nur“ Kaffee, das wollte der Inhaber Eike Brand nicht und hat mit seinem Spezialitätencafé im skandinavischen Stil eine ganz neue Eigenkreation von Kaffee nach Düsseldorf gebracht. Fruchtig und hell ist der neue Kaffee und so ganz anders als die dunklen und herben Sorten. Und wenn man sich vor Augen hält, dass der Kaffee als Frucht heranwächst, macht das auch Sinn, beim Kaffee den ursprünglichen fruchtigen Geschmack zu erhalten, erklärt uns Eike. Skandinavische Wurzeln hat Eike keine, seine Heimat hat er in Oldenburg. Doch haben ihn seine Erfahrungen als Barista und der Traum vom eigenen Café das skandinavische Kaffeehandwerk lieben und schätzen gelernt.

Dass aus alt nicht immer gleich neu wird, hat Eike mit seinem Café bewiesen. Bevor sich der fruchtige Kaffeeduft verbreitete, hatte hier lange Zeit das traditionsreiche Reformhaus der Familie Worthoff seinen festen Platz. Aber ohne Spuren zu hinterlassen geht niemand. Und so hat es Eike geschafft, einen Twist zwischen Alt und Neu zu schaffen. Der alte Schriftzug des Reformhauses und Teile der Inneneinrichtung sind noch erhalten und erinnern an eine der ältesten Institutionen des Carlsplatzes. Ein besonders schönes Andenken hat Eike mit der hauseigenen Mischung „Eveline“ geschaffen und diese der ehemaligen Besitzerin gewidmet.

Das CØFFE verbindet Freunde. Der Nachbar „Yomaro“ zählt sich dazu und bildet mit seinen Frozen Yogurts die perfekte Ergänzung. Genau aus diesem Zusammenschluss ist damals der Grundstein für das heutige CØFFE gelegt worden, als auf der Suche nach einem geeigneten Barista für das freie Ladenlokal die Entscheidung auf Eike fiel. Das Konzept ist klar und schlicht und dennoch sehr bedacht. Die Kaffeezubereitung folgt dem „Thirdwave“ Gedanken, das heißt, der Kaffee wird nachhaltig und bewusst genossen. Auf Transparenz und Fairness wird geachtet; von der Verarbeitung der Bohnen bis hin zur Röstung und schließlich bis hin zu der Zubereitung des Kaffees.

Und genau das findet sich in dem Angebot wieder: die Hausröstung kommt von Schvarz Kaffee aus Düsseldorf mit zusätzlichen wechselnden Spezialröstungen aus Amsterdam, Nürnberg, Hamburg oder Berlin. Und ganz klar – zum Kaffee darf das Naschwerk nicht fehlen: Mit der ortsansässigen Bio-Bäckerei Hercules ist ein Partner an Bord, der eigens für das CØFFE die leckeren skandinavischen Scones, Zimtschnecken und Schokokuchen herstellt. Ein besonderes Highlight: hier wird Popcorn zum Kaffee gereicht. Und warum das? Die Erklärung ist simpel. Popcorn ist süß, mal was anderes und passt ideal zum fruchtigen Kaffee.

Was schätzen Eure Freunde an Euch?
Die offene und freundliche Zusammenarbeit mit allen, mit denen wir zusammen arbeiten. Bei CØFFE geht es nicht um Kooperationspartnerschaften, sondern um Freundschaften. Für uns ist es wichtig, zusammen an einem Strang zu ziehen und so die Gastronomie mit vereinten Kräften voranzubringen. Wir lehnen offenkundig eine Ellbogen-Gesellschaft ab.

Was sagen Eure Feinde über Euch?
Euer Kaffee ist viel zu sauer, da fehlt mir irgendwie die Schokolade. 3€ für einen Kaffee? Den bekomm ich bei McDonalds aber günstiger. Filterkaffee? Ne, den Filterkaffee, den ich beim Bäcker immer trinke, der ist grausam, ich will was aus der Maschine.

Was bringt die Zukunft?
Hoffentlich noch ganz viele weitere kleine oder große CØFFE Stores und irgendwann die eigene Rösterei.

Eure liebsten Nachbarn?
Na wer wohl, natürlich die coolen Eis-Yoghurt-Jungs vom Yomaro.

Vielen Dank!

Text: My O
Fotos: Orhan Olgar
© THE DORF 2017

Cøffe

Benrather Straße 6B
40213 Düsseldorf

Website • Facebook • Instagram 

Öffnungszeiten

Mo – Sa 08 – 18 Uhr
So geschlossen

Zahlungsmöglichkeiten

Bar, EC-Cash