New Fall Festival 2017

Der Countdown läuft! Wer noch keine Tickets hat, sollte sich beeilen, denn in knapp fünf Wochen ist es soweit und das New Fall Festival 2017 steht vor der Tür. Vom 16. bis zum 19. November 2017 findet das Festival zum siebten Mal in Düsseldorf statt. 

Die Festivalveranstalter bespielen auch in diesem Jahr besondere Orte, an denen sonst keine Popkonzerte stattfinden – klassische Konzerthäuser, Theater und Kirchen. Zum Festivalzentrum in Düsseldorf wird wieder der Ehrenhof, wo Tonhalle, Robert-Schumann-Saal und NRW-Forum nur wenige Meter voneinander entfernt liegen. Im NRW-Forum verantwortet SSC, u.a. der Veranstalter vom New Fall Festival, zudem seit Kurzem die Museumsgastronomie „PONG“.

Glen Hansard und Little Dragon – das sind die ersten Top-Acts beim diesjährigen New Fall Festival. Es folgten mit Tom Odell und tUnE-yArDs weitere hochklassige Künstler. Außerdem werden Amadou & Mariam in Düsseldorf eines von nur zwei Deutschland-Konzerten zu ihrem neuen Album in diesem Jahr spielen. Der diesjährige THE DORF Tipp: Michael Kiwanuka am 18.11.17 in der Tonhalle Düsseldorf.

Der Brite lässt den Retro-Soul wieder aufleben. Mit seiner geschmeidigen und souligen Stimme hat er die Kritiker von sich überzeugt. Vor fünf Jahren wurde der studierter Jazzmusiker mit ugandischen Wurzeln zum Gewinner der BBC Sound of 2012 gekürt und trat somit in die Fußstapfen von Adele, Corinne Bailey Rae und Keane.

Ein Songwriter auf den Spuren der Größen des Genres. Schon sein Debütalbum „Long Way Down“ erreichte 2013 Platinstatus und brachte Tom Odell Vergleiche mit Elton John oder Jeff Buckley ein. Im vergangenen Jahr veröffentlichte der Engländer und leidenschaftliche Pianist sein Zweitwerk „Wrong Crowd“. Darauf zeigt sich sein Songwriter-Pop gereifter, melancholische Momente und euphorische Hymnen auf das Leben gehen Hand in Hand. Dieser Musiker ist längst auf den größten Bühnen Europas zuhause. Beim New Fall Festival wird Tom Odell „Wrong Chord“ am 17.11. in der Düsseldorfer Tonhalle in besonderem Ambiente präsentieren.

Glen Hansard, stimmgewaltiger Songwriter aus Irland, spielt am 18.11. in der Tonhalle Düsseldorf. Seine Weltkarriere begann spätestens mit dem Song „Falling Slowly“ aus dem Independent-Film „Once“ im Jahr 2006 – einem Hit, der 2008 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Im September 2015 erschien sein zweites und sehr persönliches Album „Didn’t He Ramble“, bei dessen Aufnahmen im Studio auch Kollegen von den Dubliners und Iron and Wine mitwirkten. Hansard spielt als Sänger und Performer längst in einer Liga mit Leonard Cohen, Van Morrison und Bob Dylan. Mit dem Literatur-Nobelpreisträger ist er befreundet, seit sie einander 1993 begegneten.

Little Dragon, die gerade ihr neues Album „Season High“ veröffentlicht haben, spielen am 16.11. im Capitol Theater in Düsseldorf. Die schwedische Electronic-Pop-Band vereint Einflüsse von Prince bis Janet Jackson und war mit den Gorillaz weltweit erfolgreich auf „Plastic Beach“-Tour.

tUnE-yArDs mögen Experimente. Merrill Garbus und Nate Brenner schichten Ukulele, Gesang und Percussions übereinander und kreieren so einen ungewöhnlichen Indie Pop. Das Duo aus Oakland in Kalifornien erschafft seine verschroben-schönen Stücke live aus Loops und mit Bandbegleitung. Musik mit einer besonderen Note, die bereits in Serien wie „Orange Is The New Black“ zum Einsatz kam. tUnE-yArDs spielen am 16.11. im Düsseldorfer Capitol-Club und werden als Support von Ropoporose unterstützt. Das junge französische Duo begeistert mit verspieltem Indie Rock.

Das komplette diesjährige Programm findet ihr bei uns oder hier…

Donnerstag, 16.11.
Little Dragon | Capitol Theater
Die Höchste Eisenbahn | Robert-Schumann-Saal
Mogli | Johanneskirche
Julien Baker | Johanneskirche
Austra + Tune-yards | tanzhaus nrw

Freitag, 17.11.
Alice Merton | Robert-Schumann-Saal
Megaloh & Rhein Brass | Capitol Theater
Sophia | Johanneskirche
Tom Odell | Tonhalle
Fil Bo Riva | tanzhaus nrw
Sudan Archives | me and all Hotel

Samstag, 18.11.
Glen Hansard | Tonhalle
Kensington | Robert-Schumann-Saal
Die Nerven, Isolation Berlin, Gurr | sipgate
Michael Kiwanuka | Tonhalle
Thurston Moore | Johanneskirche
Lasse Matthiessen | me and all Hotel
popNRW Abend mit Woman, Love Machine, Xul Zolar, Suzan Köcher | tanzhaus nrw

Sonntag, 19.11.
Anna Ternheim | tanzhaus nrw
Destroyer | Club im Capitol
Amadou & Mariam | Capitol Theater

Text: Tina Husemann
Fotos: Veranstalter / SSC Festivals GmbH | Titelbild: Foto Schiko