Besuch von Katie Quinn

Katie Quinn ist ihre eigene Marke: QKatie. Die Amerikanerin ist Video-Journalistin, Video-Host und die Autorin eines Kochbuchs. Für sie gibt es überall Geschichten zu erzählen und Menschen über das Essen zueinander zuführen. Jede Woche postet sie ein Video auf ihrem Kanal #keepitquirky – und man merkt schnell, dass sie weder das Leben noch sich selbst allzu ernst nimmt. Mit ihrem Kochbuch „Avocados“ ist sie in die Liga der Autorinnen übergegangen und hat mittlerweile millionenfache Youtube Views.

Letzte Woche war Katie zu Gast bei der Trivago Academy in Düsseldorf. Wir haben Katie Quinn spontan auf ein Gespräch getroffen und sie nach ihren letzten Abenteuern befragt.

Ich verdiene mein Geld damit, eine Person zu sein, die sehr viel Spaß am Reisen und Essen hat. Ich bin hier um zu erzählen, wie man seine eigene Marke werden kann und dabei nachhaltig bleibt.

Wo landet eine Katie Quinn kulinarisch als erstes in Düsseldorf?

In der Brauerei im Füchschen. Natürlich habe ich erstmal das lokale Bier getrunken und dann sehr saisonal gegessen. Es gab eine sehr köstliche Kürbissuppe vorweg und dann ein Linsenragout mit Nudeln. Heute Morgen bin ich zur Bäckerei Hinkel gegangen und hab mir was zum Frühstücken gegönnt. Ich hatte mich natürlich vorher im Internet informiert und nicht einfach so hineingestolpert. Ich bin ja nur ein paar Tage in Düsseldorf und mein Motto ist „Make every meal count“

Wer ist Katie Quinn als Marke und wie ist sie als Person?

Ich dokumentiere mein Leben ständig! Und trage immer meine Kamera mit mir. Trotzdem gibt es natürlich einen Unterschied zwischen mir als Marke und mir als ich. Ich bin in meinen Videos positiv, neugierig und so bin ich auch wirklich, aber um ein Business zu betreiben muss man manchmal auch ernst und diszipliniert sein. Ich poste selbst in meiner Hochzeitswoche ein Video.

Was denkst du selbst über Foodpostings anderer Leute?

Das mag ich! Das ist das Schöne an Social Media: Alle können teilen, was sie teilen möchten und nicht jeder muss daraus eine Karriere machen. Wenn aber doch, dann unterstütze ich gerne dabei! Ich bin ein Macher-Typ. Tu es, wenn du es liebst! Ich weiß natürlich auch gar nicht, wohin mich dieser Weg führt. Mein Mann zum Beispiel muss immer abwarten, bevor er mit dem Essen loslegen kann, bis ich ihm das Zeichen gebe. Aber da ich fast immer koche, spült er ab…

Thank you!

Text & Interview: Teresa Schmidt-Meinecke 
Fotos:  Svenja Krautwurst | Titelbild: Katie Q
© THE DORF 2017