Review Design Department Show No. 8

Am Freitag, den 10. Februar 2017 zeigten die Absolventen des Design Department/ Akademie für Mode und Kommunikation Düsseldorf in der großen Show No. 8 ihre Abschlussarbeiten im Düsseldorfer Stahlwerk. Die Fotografen Ashirov Martic waren für uns Backstage dabei und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen des Modenachwuchses.

Das Lehrangebot des Design Departments richtet sich an Interessenten, die im Bereich Mode tätig werden und ein umfassendes Verständnis für Mode und deren angrenzende Kommunikationsfelder sowie ein betriebswirtschaftliches Verständnis vermittelt bekommen möchten. Denn eine zeitgemäße Ausbildung für die Modebranche endet heute nicht mehr alleine beim Produkt.

Inszenierung, visuelle Kommunikation und Vermarktungsstrategien sind gegenwärtig ebenso wichtig wie eine international ausgerichtete Designphilosophie. Um diesen Weg bereits in der Ausbildung zu ebnen, ermöglicht das private Institut schon früh Kontakte zu renommierten Praxisvertretern der Mode und Designbranche.

Für die regelmäßig stattfindenden Projektwochen beruft das Design Department dazu Gastdozenten aus den wichtigen europäischen Modemetropolen, die erfolgreich im Markt etabliert, über ein beeindruckendes Netzwerk verfügen und darüber hinaus Lehrerfahrung an internationalen Akademien und Hochschulen mitbringen.

Diese Kombination aus Design und Management schließt nach sieben Semestern mit einem staatlich anerkannten Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration/ Schwerpunkt: Fashion Management ab und ermöglicht den Einstieg in unterschiedliche Berufsbilder von Modedesign, Styling, Trend- und Modemarketing bis hin zum Produktmanagement, Einkauf, Vertrieb oder in die Selbständigkeit.

Grundlage für die erarbeiteten Abschluss-Kollektionen der „Graduates“, die traditionell in der großen Abschlussshow gezeigt werden, bildeten auch in diesem Jahr wieder zeitgemäße Konzepte, die sich mit den Sehnsüchten, Hoffnungen, aber auch Ängsten unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Dabei geht es dieser Generation in erster Linie um eine Betrachtung von Zwischenmenschlichkeit und einen Appel für Toleranz.

Kollektionen wie Define Me von Absolventin Vivienne Uischner, No Man’s Sun von Hanna Schluff und Imperfect von Isin Sayin stellen Gender-Identitäten und klassische Gesellschaftsmodelle in Frage oder bilden eine Hommage an das Unvollkommene. New Nomads Generation von Canay Depe, Gone for a While von Madeleine Kropp, Bewegungsdrang von Sina Redfield oder On The Road von Alena Lahs zeigen eine Gesellschaft, der die Reduktion auf das Wesentliche durch das Abwerfen von Ballast immer wichtiger wird. Der Wunsch nach Einfachheit, Flexibilität und Freiheit wird hier zum Ausdruck gebracht. Aber seht selbst – viel Vergnügen mit der Pola-Review.

Design Department
Mindener Straße 33a
40227 Düsseldorf
www.designdept.de

Text: Tina Husemann
Fotos: Ashirov Martic / Instagram: @ashirovmartic
© THE DORF 2017