Düsseldorf Photo Weekend 2017 Special

Zur sechsten Edition des Duesseldorf Photo Weekend, 3.–5. Februar 2017, präsentieren mehr als 70 Galerien, Museen, Institutionen und Off-Räume ein vielseitiges Programm zum Medium Fotografie. Die Bandbreite der Ausstellungen reicht von der klassischen Fotografie bis hin zu aktuellen Tendenzen mit Neuen Medien. Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre ist das Duesseldorf Photo Weekend zu einem beliebten Bestandteil der Kunst- und Kulturszene Düsseldorfs geworden und erfährt auch international große Wertschätzung. Viele der Ausstellungen sind nach dem Eröffnungswochenende noch mehrere Wochen inden Galerien und Instituten zu sehen. Öffentliche Führungen in englischer und deutscher Sprache werden in den verschiedenen Stadtteilen über die Tage des Duesseldorf Photo Weekend 2017 angeboten. Wir haben euch hier im Special unsere Highlights zusammengestellt.

Eröffnung Donnerstag, 2. Februar 2017

Fotografie: Opening Duesseldorf Photo Weekend @ NRW-Forum Düsseldorf
Unter dem Titel „Women on Street“ präsentiert das Duesseldorf Photo Weekend 2017 zwei Weltstars der Fotografie: Peter Lindbergh und Garry Winogrand. „Women on Street“ bezieht sich auf den Originaltitel der 1975 erstmals veröffentlichten und wohl berühmtesten Serie des amerikanischen Fotografen und “Prince of the street” Garry Winogrand, „Women are Beautiful“, und stellt sie der Serie „On Street“ des Stars der Modefotografie, Peter Lindbergh, gegenüber. Zeitgleich eröffnet die Einzelausstellung „The Fun Archive“ Thomas Mailaenders erste große Retrospektive in Deutschland. Der französische Künstler sammelt Artefakte der Netzkultur – anonyme Amateurfotografien, Internet-Meme und Netztrash – die er archiviert, weiterverarbeitet und in die Welt der Hochkultur einschleust. The Fun Archive zeigt neue Serien wie „Illustrated People“ und „Cyanotypes“, berühmte ältere Arbeiten wie „Handicraft“ und spektakuläre Rauminstallationen. Los geht’s um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Katharina Sieverding Gegenbilder @ Ratinger Tor
Katharina Sieverding wird vom 2. bis 5. Februar 2017, anlässlich des Düsseldorfer Photo Weekends, im Ratinger Tor 2 aktuelle Arbeiten aus den Zyklen Projected Data Images (2016) und Global Desire (2015) präsentieren. Diese Werke werden ab März 2017 auch Bestandteile der Ausstellung mit retrospektivem Charakter “Kunst und Kapital – Werke von 1962 bis 2017“ in der Bonner Bundeskunsthalle sein. Los geht’s um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

ALL NEW OLD NOW @ Galerie Töchter & Söhne
Robert Pufleb begleitet das Normale, das Triviale, das Banale und betrachtet es aus kühler Distanz. Er macht das Angetroffene fotografisch sichtbar – so wie es ist, ohne zu verändern, zu beeinflussen oder zu steuern. Er wird nicht Teil dieser Alltagsszenerien, sondern bewegt sich in ihnen zurückhaltend als neutraler Betrachter und verdichtet dabei Realitäten im Bild, die diese augenscheinlichen Mysterien des Alltags thematisieren. Diese trifft Robert Pufleb in Städten auf der ganzen Welt wie New York, Moskau, Paris, Berlin, Chongqing, aber natürlich auch direkt in Düsseldorf. In der Ausstellung ALL NEW OLD NOW zeigt der Fotokünstler Altes, durch Fotografie Vergegenwärtigtes im Kontext von Aktualität, Rück- und Ausblick auf Zukünftiges. Was ist neu, was alt, was ist aktuell? Das Zusammentreffen verschiedener Zeitstrahle in der Gleichzeitigkeit lässt die Einordnung der Arbeiten mitunter verschwimmen und wirft zugleich die Frage auf, ob es für die Rezeption überhaupt unbedingt notwendig ist. Diese posttemporären Vibrationen erzeugen eine Art Schwerelosigkeit, in der sich die Wahrnehmung der Arbeiten in alle Richtungen ausdehnen kann und sie über die Ebene reiner Dokumentation erhebt. Los geht’s um 18:30 Uhr, alle Infos hier…

Ausstellungen Freitag, 3. Februar 2017 bis Sonntag, 5. Februar 2017

Photo Book Salon @ Hochschule Düsseldorf – HSD
Der Photo Book Salon in der historischen Bibliothek findet auf dem neu erbauten Campus der Hochschule Düsseldorf (HSD) statt. Neben der Ausstellung der Shortlist des Paris Photo-Aperture Foundation Photo Book Awards, sind hierzu europäische Buchverlage eingeladen, die sich hauptsächlich der Edition von Fotobüchern verschrieben haben. Ein spannendes Vortragsprogramm, welches sich dem Fotobuch, als beliebtem Medium, Sammlerobjekt und narrativem Kunstwerk widmet, ergänzt den Photo Book Salon. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Chris Marker, Leonore Mau & Hubert Fichte @ Filmwerkstatt
Die Fotofilme von Chris Marker, Leonore Mau und Hubert Fichte nutzen die Distanz zwischen Bild und Text, die entsteht, wenn das Bild innehält und Zeit lässt betrachtet zu werden. Anders als beim Film, der Bild und Text in einen gemeinsamen Fluss bringt, beginnt mit jedem Foto die Rekonstruktion eines Moments und damit die Wiedererzählung einer Situation oder Person in ihrer eigenen Vergangenheit. Die derart segmentierte Zeit macht die besondere Qualität des Fotofilms aus und findet sich auf narrativer Ebene, in La Jetée, sowie in den eher dokumentarisch, ethnografischen Filmen von Leonore Mau & Hubert Fichte, wieder. Los geht’s am 3.02.um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Stille Kammer – Sabine Dusend & Alex Grein @ Sammlung Philara
Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung Stille Kammer von Sabine Dusend & Alex Grein. Los geht’s am 3.02.um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Sven Kierst @ Wp Acht Künstlerverein
Die ausgestellten Fotoarbeiten von Sven Kierst beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit der zu entdeckenden Eigenästhetik des scheinbar Unauffälligen und Belanglosen, das durch die im richtigen Moment bestehende natürlich belassene und nicht nachträglich verfremdete Situation, Anordnung und Lichtstimmung in einen anderen inhaltlichen und formalen Bedeutungszusammenhang, manchmal auch mit Mitteln der Abstraktion, transformiert wird. Es ist die Komposition eines oft engen Bildausschnittes, die eine eindeutige dokumentarische Zuordnung umgeht und die Arbeiten deshalb im minimalistischen Sujet belässt. In den ruhig angeordneten Fotografien sollen Blick und Gedanken wandern und entdecken. Dem Betrachter wird keine konkrete endgültige Zuordnung des Abgebildeten vermittelt sondern Freiraum für eigene Wahrnehmung und Deutung gelassen. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

East // West – Arseniy Shuster Vera Drebusch @ hotel friends Düsseldorf
Die Ausstellungsreihe Antichambre im hotel friends zeigt unter dem Titel EAST//WEST Werke der Künstler Arseniy Shuster (*1985) und Vera Drebusch (* 1986).  In der Ausstellung werden Fotoaufnahmen aus dem Osten dem Westen gegenübergestellt. Arseniy Shuster ist in Russland aufgewachsen und hat auf Reisen auf der Krim eine alte Atomkraftruine und in Kiew Spuren von Konflikten auf dem Maidan festgehalten. Vera Drebusch interessiert sich für abstrakte Strukturen in ihrer Umgebung. Auf Reisen hält sie für die Künstlerin interessante Kombinationen im Stadtbild fotografisch fest. Anlässlich des Duesseldorf Photo Weekend zeigt sie eine Serie neuer Fotografien aus Istanbul und über den Wahlkampf in den USA. Beide Künstler manipulieren ihre Aufnahmen nicht digital und zeigen uns ihren Blick auf die Welt. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

BFF JUMP #4 @ Historisches Depot der Rheinbahn
Wie gestaltet sich der besondere Moment, der Blick und das dabei entstehende fotografische Bild? Die BFF JUMP#4 Ausstellung RAW_the decisive moment geht dieser Frage auf den Grund und zeigt fotografisches Material unterschiedlichster Formen, Inhalte und Ursprünge von 64 ausgewählten FotografInnen des BFF. Der Fokus der Arbeiten liegt auf der Auseinandersetzung mit den vielseitigen Bild- und Ausdrucksformen des Mediums Fotografie. Fotografie, Film und Installation sind die Disziplinen, doch die Entscheidung für Form und Material der einzelnen Arbeit fällt im Kontext der Idee. Die ausgewählten Arbeiten setzen sich mit den Parametern der Bildentstehung und Wahrnehmung im fotografischen Prozess auseinander. Wie entstehen Bilder, was spiegeln sie wider? Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Oliver Look @ Fils. Fine Arts
Die Fotografien von Oliver Look nehmen euch mit nach Wuppertal in die Welt der international renommierten Tänzerin und Choreographin Pina Bausch und ihres Ensembles. 2006 fotografierte Oliver Look erstmals das Stück ‚Vollmond‘ und begleitet seither mit seiner Kamera das Tanztheater Wuppertal. Oliver Look wählt in seinen Motiven stark variierende Bildausschnitte, spielt mit Tiefenschärfe und kreiert damit – ganz wie es die Bewegungen der Tänzer tun – mal raumfüllende Ansichten der Choreographien und mal höchst intime Augenblicke. In seinen Fotografien liest Oliver Look die Gesten der Tänzer, er fängt Kernmomente ein, verdichtet Bewegungenund schafft einen neuen, bisweilen poetischen Zugang zu den Choreographien von Pina Bausch. Dabei stehen nicht die Personen im Vordergrund seiner ausdrucksstarken Fotografien, sondern das, wozu sie auf die Bühne gekommen sind: der Tanz. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Dialogführung @ KAI 10 – Arthena Foundation
Provokativ, dekorverliebt und von der Architektur beseelt – so machte Memphis Design Anfang der 1980er Jahre von sich reden. Die Ausstellung stellt das gestalterische Universum der italienischen Gruppe in einen Zusammenhang mit Werken fünf internationaler Künstlerinnen und Künstler. Phänomene der Massenkultur, Alltag, Mode und Kulturgeschichte sind die gemeinsamen Bezugspunkte von Kunst und Design. Ebenso teilen sie eine große Begeisterung für die Ausdrucksqualitäten von Oberflächen. Dies zeigt sich insbesondere in den Fotografien der US-amerikanischen Künstlerin Barbara Kasten (*1936). Sie verbindet in ihrer Arbeit die Idee der Abstraktion mit dem für seine abbildhaften Qualitäten geschätzten Medium Fotografie und steht damit in einer historischen Linie experimenteller Fotografie seit dem Bauhaus. Ihre Werke sind „oberflächlich“ im besten Sinn des Wortes, denn sie erfassen das Wesen der Dinge über ihr Äußeres und schließen die Oberfläche der Gegenstände mit der Bildfläche kurz. In der Gruppenausstellung in KAI 10 zeigt die Künstlerin neben einer Reihe großformatiger Polaroids aus den 1980er Jahren, die zum ersten Mal in Europa ausgestellt werden weiterhin eine neue Installation, die auf farbigem Plexiglas und einer Videoprojektion basiert. Los geht’s am 3.02. um 12:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

La Suprema, Laurenz Berges, Fabio Viale @ Kunst & Denker
Kunst & Denker Contemporary zeigt die Fotografien von Laurenz Berges (Galerie Wilma Tolksdorf, Frankfurt/ Berlin) und die Mamorskulpturen von dem italienischen Bildhauer Fabio Viale (Galerie Gagliardi e Domke, Turin). Verbunden mit der existentiellen Einsicht, dass die Dinge nicht bleiben, wie sie sind, ist Laurenz Berges Blick auf die Dinge ein melancholischer. Dass sie vergehen, sich verändern und auch verlöschen. »Denn alles, was entsteht ist wert, dass es zugrunde geht«, lesen wir in Goethes Faust. Weit mehr als nur ein »Chronist der Abwesenheit« ist Berges ein Zeuge dieses »Zugrundegehens« der Dinge, dem eine gewisse Romantik innewohnt. Seine Aufnahmen sind Stillleben der Vergänglichkeit. In diskreter Weise schließen sie an die alte Tradition des Memento mori in der Kunst an. Was Berges zeigt, sind nicht allein Momente der Abwesenheit, sondern Zeugnisse des Sterbens der Dinge. Dabei wird die Vergänglichkeit und der eigene Tod in unser Bewusstsein gerückt. Ebenso versucht Fabio Viale den Memento Mori in seinen Skulpturen für die Ewigkeit zu fixieren. Aus weißem und schwarzen Mamor gefertigt, stellen diese zumeist Alltagsgegenstände wie Autoreifen, Styroporplatten, Papierflieger oder Obstkisten dar. Das Alltägliche unserer heutigen Zeit manifestiert der Künstler in Stein, ähnlich wie es aus der Kunstgeschichte schon seit Jahrhunderten hervorging. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

URBAN & Scapes @ Matthias Erntges Galerie
Rainer Junghanns eröffnet im Rahmen des Duesseldorf Photo Weekend 2017 seine Ausstellung in der Matthias Erntges Galerie. Die Ausstellung ist bis zum 18. März 2017 zu sehen. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Bacheloraustellung @ Hochschule Düsseldorf
Ausstellung der Abschlussarbeiten von den Studenten der Hochschule Düsseldorf aus dem Bereich Design im Rahmen des Düsseldorf Photo Weekend. Los geht’s am 3.02. um 11:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Angelo Novi @ Galerie Rupert Pfab
Anlässlich des Duesseldorf Photoweekend 2017 zeigt die Galerie Rupert Pfab in einer Einzelausstellung erstmalig in Deutschland Fotografien von Angelo Novi (* 9. Juni 1930, † 6. Mai 1997 in Lanzo d’Intelvi). Der Fotograf arbeitete bis zu seinem Tod rund 30 Jahre als Fotograf an den Sets der bekanntesten italienischen Regisseure seiner Zeit. Er fotografierte unter anderem exklusiv für Bernardo Bertoluc­ci, Sergio Leone und Pier Paolo Pasolini. Angelo Novis Werk umfasst zahl­reiche berühmte und bislang nicht gezeigte Fotografien der Protagonisten der glanzvollen Epoche des italienischen Films wie Marlon Brando, Claudia Cardinale, Maria Schneider oder Gérard Depardieu. Die Fotografien von Filmen wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Der letzte Tango in Paris“ begegnen uns bis heute auf Filmplakaten, in Ausstellungen und Publikationen und sind fester Bestand­teil des kulturellen Gedächtnisses des italienischen Kinos. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Fernstehen, Matrose @ Golestani
Die Ausstellung widmet sich mit Werken von Johanna-Maria Fritz und Wanda Koller der Gattung Photographie, ergänzt und vertieft durch Malerei von Amadeus Certa sowie Plastik von Sophie Ullrich. Los geht’s am 3.02. um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Wilhelm Schürmann und Jeffrey Ladd @ Künstlerverein Malkasten
Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung im Rahmen des Düsseldorf Photo Weekend 2017. Die Ausstellung ist bis zum 26. März 2017 im Jacobihaus des Künstlerverein Malkasten zu sehen. Los geht’s um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Stefan Schneider @ A.R.T. Hotel
Stefan Schneider zeigt seine Fotografien aus dem Zeitraum von 2004 bis 2017. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Tanzen by Paul Hutchinson & Alexander Romey @ Ninasagt Galerie
In ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung möchten die zwei Künstler anhand der Überschneidungen ihrer beiden Arbeitsweisen in einen spielerischen Dialog treten, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der jeweiligen Werke gegenüberstellen, und den verfügbaren Raum miteinander verhandeln. Los geht’s am 3.02. um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Lothar Wolleh @ Galerie Ruth Leuchter
Lothar Wolleh lebte und arbeitete ab 1962 in Düsseldorf und avancierte zu einem der bekanntesten Porträtfotografen. Er begann systematisch insgesamt über 100 international bekannte Künstler zu fotografieren, in der er zunächst die ihm bekannten Künstler der Düsseldorfer-Szene portraitierte, darunter Heinz Mack, Otto Piene, Joseph Beuys und Gerhard Richter. Nach seinem frühen Tod geriet das Werk und das Wirken Wollehs zunächst in Vergessenheit. Sein Sohn Oliver Wolleh übernahm die Erschließung des Nachlasses und initiierte bedeutende Ausstellungen und Publikationen. Wollehs Reportagen öffneten sich weit über die Welt der Kunst hinaus, auch in den wirtschaftlichen und in den klerikalen Raum. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Ralf Brueck „GRAVITY“ @ TZR Galerie
Über 20 Jahre feilt der Düsseldorfer Künstler Ralf Brueck nun an seiner Bildsprache. In den letzten zwei Jahren tritt die bisher vorherrschende serielle Arbeitsweise in den Hintergrund. Es entstehen Einzelbilder von unwiderstehlicher Präsenz und messerscharfer Präzision bei der Umsetzung seines bildnerischen Wollens. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Fabrizio Plessi – „Utopia liquida“ @ Beck & Eggeling
„Utopia liquida“ widmet sich dem Werk der 1970er Jahre, in denen Plessi hauptsächlich mit Aktionskunst in Erscheinung trat. Gezeigt wird dokumentarisches Fotomaterial, das 1978 bereits auf der Biennale in Venedig zu sehen war. In den gegenüberliegenden Räumen widmet sich die Ausstellung „Memoria dell’acqua“ dem aktuellen We­rk und zeigt eine Videoinstallation zu der Michael Nyman eine Klangkomposition arrangiert hat. Los geht’s am 3.02. um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Unique No.5 @ Coelner Zimmer
Mit Stefanie Pluta (Köln) und Diana Artus (Berlin) präsentiert das Coelner Zimmer zum Photoweekend zwei sehr spannende Künstlerinnen aus dem Bereich Medienkunst. Stefanie Pluta wird Ihre aktuelle Arbeit “here“ als photografische Rauminstallation zeigen. Diana Arbus zeigt Arbeiten aus 3 unterschiedlichen Serien u.a. ihre ins Dreidimensionale gehenden Fotografien “bumps“. Los am 3.02. geht’s um 18:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Peter Lindbergh / Garry Winogrand @ NRW-Forum
Ein Wochenende, drei Ausstellungen, zwei Festivals und ein neuer Buchladen: Zum Duesseldorf Photo Weekend 2017 präsentiert das Nrw-Forum mit Peter Lindbergh und Garry Winogrand zwei Weltstars der Fotografie. Ihr seid herzlich eingeladen, in Thomas Mailaenders Fun Archive die grotesken Bildwelten des Internets zu erkunden und beim Portfolio Review die Fotografien einer neuen Generation kennenzulernen. Los geht’s am 3.02. um 19:00 Uhr, alle Infos hier…

•••

Strauss ist raus @ 701 e.V. Kunstverein
Im Rahmen des Düsseldorf Photo Weekend 2017 lädt 701 e.V. zu der Ausstellung in der ehemaligen Straussfiliale ein. 7 Künstlerinnen und Künstler haben sich in der geplanten Ausstellung „Strauss ist raus“ nicht nur mit dem Raum sondern auch mit dem Thema „Wandel des Einzelhandel in Citylagen“ auseinandergesetzt. So belasten das Internet, demographische Faktoren und auch eine Konsumsättigung zunehmend die Einzelhandelsbranche und führen zu Leerständen auch in durchaus attraktiven Citylagen. Mit unserer Ausstellung möchten wir nicht nur die Räumlichkeiten als Ausstellungsfläche nutzen, sondern vielmehr auf dieses aktuelle Thema aufmerksam machen. Los geht’s um 12:00 Uhr, alle Infos hier…