Approximation Festival 2015

JohannaBorchert_22BIG-2_bySimonHegenberg

Mit den Ohren träumen: Die Idee für das Approximation Festival entstand aus der Motivation heraus, Musiker und Komponisten in einem Projekt zu vereinen, das Grenzgänge auf dem Klavier wagt. Das Festival möchte versuchen, sich diesem so vielseitigen Instrument auf eine neue, innovative Weise und auf der Basis verschiedenster Kontexte oder Stile anzunähern. Jenseits von steifen Klassikkonzerten wird die experimentelle Konzertreihe am Dienstag, den 24. November 2015 eröffnet. Los geht es in der Filmwerkstatt Düsseldorf mit der musikalischen Interpretation des Billy Wilder Films „Mensch am Sonntag“ durch die isländische Band múm, die, genau wie Bilder, über Worte hinaus erzählen.

Die zweite Event-Location des Musikfestivals „mit besonderer Nähe“ (Approximation ist das Synonym für Annäherung) ist der Salon des Amateurs. Hier wurde vor genau 10 Jahren, im Jahr 2005, auf Initiative von Volker Bertelmann aka Hauschka und Aron Mehzion das Festival gegründet. Lag zur Gründung von Approximation der Schwerpunkt noch auf der Schnittstelle von Klavier und elektronischer Musik, eröffneten sich bald Verbindungen zu anderen Formen der experimentellen und Neuen Musik. In den folgenden Jahren erweiterte sich der Ansatz von Approximation hin zu einem grenzüberschreitenden Festival en miniature, das mit seinen kontrastreichen Konzerten Extreme suchte und präsentierte. Auf Tuchfühlung mit Musik: Beim Approximation Festival dürfen sich Musiker und Komponisten als Grenzgänger beweisen, Hörgewohnheiten über Bord geworfen und die Poesie des Klaviers in Kombination mit elektronischer- und einer breiten Genrevielfalt neuer Musik entdeckt werden.

„Trust your ears, don’t trust your brain.“ Christopher James Chaplin

Eines der Highlights, auf das man sich freuen darf, ist Roedelius und Chaplin. Die beiden Musiker spielen am Mittwoch, den 25. November 2015 im Salon des Amateurs. Der Autodidakt und Krautrock Veteran Hans-Joachim Roedelius und der jüngste Sohn Charlie Chaplins, Christopher James Chaplin, der vor seiner Londoner Schauspielzeit Klavierspiel studierte, haben gemeinsam das Album King of Hearts aufgenommen und werden beim Festival Grenzen zwischen Generationen, Nationen und Genres sprengen. Am gleichen Abend spielt der norwegische Komponist und Pianist Bugge Wesseltoft, der als  „Mastermind des zeitgenössischen Jazz“ gehandelt wird.

Einen Hauch Tropicalia versprüht einen Tag später, ebenfalls im Salon des Amateurs, das deutsch-brasilianische Duo Telebossa. Wohl nur wenige Musiker verstehen es, so elegant zwischen Neuer Musik, Jazz, Electronics und – ja, Samba und Bossa zu vermitteln. Bezüge zu den Heroen des Bossa Nova – Antonio Carlos Jobim, Gaetano Veloso, Joao Gilberto, Noel Rosa – kombiniert mit Minimal Music, mit Improv Jazz und Electronica.

Traut Euren Ohren! Tickets und Infos zu Ermäßigungen gibt es auf www.approximation-festival.de

Mit ein bisschen Glück könnt ihr die Tickets auch bei uns gewinnen! Denn wir verlosen 1 x 2 Tickets für ein Konzert im Rahmen des Approximation Festivals Eurer Wahl. On top gibt’s ein ganz besonderes Unikat: ein von allen Künstlern des Festivals signiertes A2 Poster. Was ihr dafür tun müsst? Uns verraten, zu welchem Konzert ihr gerne gehen möchtet! C’est ca. Tun könnt ihr dies ab dem 17. November auf unserer Facebook-Seite. Good Luck!

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Programmübersicht
Di 24.11. mùm 21:00 Uhr, Filmwerkstatt Düsseldorf
Mi 25.11. Roedelius & Christopher ChaplinBugge Wesseltoft 21:00 Uhr, Salon des Amateurs
Do 26.11. Saskia LankhoornTelebossa 21:00 Uhr, Salon des Amateurs
Fr 27.11. Johanna Borchert solo — Gregor Schwellenbach Ensemble 21:00 Uhr, Salon des Amateurs
Sa 28.11. Susanna Gartmayer AOUIE — Matti Bye & Samuli Kosminen 21:15 Uhr, Salon des Amateurs

Preise:
Filmwerkstatt Düsseldorf VVK 16€, erm. 9€ AK 19€, erm. 12€
Salon des Amateurs VVK 16€, erm. 12€ AK 19€, erm. 14€
FestivalTicket (24.-28.11.2015) VVK 64€, erm. 48€ Tickets

Tickets bekommt ihr hier:
A&O Medien in den Schadowarkaden
Café Rekord auf der Ackerstraße 204
Salon Des Amateurs, Grabbeplatz 4
oder im ONLINE SHOP

Fotos: Approximation Festival