Schicke Mütze

Kaffee, Kultur und heiße Fahrräder

Düsseldorf hat seit knapp einem halben Jahr eine „Schicke Mütze.“ Wie bitte? Was? Ja, richtig gehört. Düsseldorf hat sein erstes Fahrrad-Café. Am Anfang war die Klassikerausfahrt, die 2009 von Konrad Glaeser ins Leben gerufen wurde. Eine entspannte Tour für Freunde alter, klassischer Stahlrenner, die einmal im Monat ins Düsseldorfer Umland führte. Immer mehr Fahrerinnen und Fahrer kamen hinzu, hatten Spaß an Ausfahrten, Plaudereien und schönen Rädern. Und so entstand bei Konrad und seinem Partner Carsten Wien irgendwann die Idee, ein Fahrradcafé zu eröffnen. Ein Treffpunkt für alle Bike-Begeisterten, egal ob Hollandrad, Klapprad, Mountainbike oder Edelrenner. Zentral gelegen sollte es sein, mit Charme und Flair.

Neben Carsten und Conrad bilden das Team Dieter Mauermann, der für die Gastro verantwortlich ist sowie Jan Hüttenbernd, der die Werkstatt leitet. Fündig wurden sie in einem Hinterhof auf der Talstraße, ein freistehendes Gebäude mit großen Fenstern. Und einem markanten Vordach, das an einen hochgeklappten Mützenschirm erinnert und so zum Namensgeber wurde: Schicke Mütze.

 

Fahrradstadt Düsseldorf

Fahrradfahren in Düsseldorf ist ein schwieriges Thema, das wissen viele, die sich hier hin und wieder im Stadtverkehr auf ihr Stahlross schwingen. Als vor zwei Jahren der Fahrradverband ADFC eine bundesweite Umfrage zum Thema Fahrradfreundlichkeit der Städte durchführte, landete Düsseldorf auf dem 33. Platz. Von 38 Teilnehmern, wohlgemerkt. Nicht unbedingt gut für eine Stadt, die stolz auf ihr Ranking im Bereich Lebensqualität ist. Dabei bieten topografische Lage, klimatische Bedingungen und die kompakte Bauweise der Stadt ideale Bedingungen, um den Anteil des Fahrradverkehrs enorm zu erhöhen. Dies hat sich auch in den Schaltstellen der lokalen Macht herumgesprochen, ein Umdenken setzt langsam, aber stetig ein. Und schafft so den Nährboden für neue Ideen.

Treffpunkt für Fahrradenthusiasten

Schicke Mütze möchte zukünftig für alle da sein, denen das Radfahren Spaß macht. Egal, ob sportlich unterwegs oder als Alternative im innerstädtischen Individualverkehr, ob im Sonnenschein die Radtour oder täglich bei Wind und Wetter – Schicke Mütze will Treffpunkt und Verpflegungsstation werden. Touren organisieren, leckere Sandwiches und schöne Räder zusammenbauen, Spaß am sportlichen Radfahren und an gemeinsamen Ausfahrten vermitteln. Einen guten Kaffee servieren, Bücher und Filme zum Thema Radfahren anbieten und die Räumlichkeiten mit allerlei Kultur füllen. Schicke Mütze möchte Hilfe beim Selberschrauben anbieten, Rahmenbauer einladen, interessante Landschaften vorstellen, Filme zeigen, frei von Schubladen denken und Spaß machen. Ein Café, eine Werkstatt und ein Laden für die schönen Dinge rund ums Radfahren.

Leckereien im Café

Hat man die Toreinfahrt, ganze 300 Meter von der Kö entfernt, genommen, wartet die “Schicke Mütze” auf 43 Metern über dem Meer mit Espresso, Cappuccino, Tee, Radler, Schorlen, Weizen auf willkommene Gäste. In dieser Höhe werden selbstverständlich auch die “Schicken Schnitten”, Croissants und Kuchen gereicht. Schon der Salat des Tages ist locker eine Anreise wert. Ausgangspunkt, Zwischenstopp oder Ziel für jede Bike-Tour. Speicher auffüllen. Mit Gleichgesinnten reden. Inspiration sein und bekommen. Verabreden, gemeinsam fahren. Radkultur und Radsport genießen.

 

Kreative und kompetente Hilfe in der Schrauberei

Schrauben und schrauben lassen. Das ist die Devise. Die Schraubet der „Schicken Mütze“ bietet Hilfe. Kreativ und kompetent. Sie vermittelt und teilt Lösungen und Wissen rund um restaurierte Räder und Teile. Geschmackvoll und zeitlos. Hier wird stilvoll aufbereitet, restauriert und modernisiert, wertig, individuell und mit Liebe zum Detail. „Schicke Mütze“ macht den Klassiker alltagstauglich und das Singlespeed fertig für die Stadt. Und ansonsten: klassischer Renner für den Sonnentag, Randonneur für den Radurlaub oder Gravel Grinder für den puren Spaß.

Zubehör und Teile beim Radausstatter

Die „Schicke Mütze“ möchte unabhängig sein und die Dinge einkaufen, die begeistern und überzeugen. Mal individuell, mal Standard. Hi-Tech und Old School. Zeitlose Qualität statt modischem Schnickschnack. Klassisch geprägt – modern interpretiert. Und gerne unkompliziert. Eben einfach das Besondere rund ums Rad. Dazu zählen Zubehör und Teile mit Sinn für Technik, Qualität, Design und Flair. Aber auch individuelle Bücher, Bilder, Magazine und Kleidung mit Stil, ohne Etikette, durchdacht, praktisch und schön.

Geschäftsführer Carsten Wien zum Konzept: „Wir sind als Überzeugungstäter kreativ an die Ladengestaltung gegangen, haben uns statt Baukasten für viel kreative Energie entschieden und unserer Leidenschaft einen Raum gegeben, dem man die Begeisterung hoffentlich ansieht. Und werden diesen Laden emotional betreiben. Mit Haltung und Mut zur Lücke. Wir wollen eine Ergänzung der Düsseldorfer Handelslandschaft sein, keine Konkurrenz. Und wir hoffen, dass man uns all das anmerkt. Dann sind wir zufrieden. Und unsere Gäste hoffentlich auch.“

Was schätzen Eure Freunde an Euch? Dass wir mit Herz, Hirn und Leidenschaft dabei sind, wenn es um das Thema Fahrrad geht. Und jederzeit bereit sind, über den Tellerrand zu schauen.

Was sagen Eure Feinde über Euch? Wir haben keine Feinde, alle lieben uns.

Was bringt die Zukunft? Düsseldorf erkennt seine Qualitäten als Fahrradstadt. Auf der Kö treten sich die kamerabewaffneten Cycle-Spotter auf die Füße, keiner dreht sich nach viel zu lauten Ferraris um. Und alle freuen sich über die Vielfalt der Fahrradgeschäfte in Friedrichstadt und Bilk.

Fotos: Tim Zimmermann
Text: Tina Husemann
© THE DORF 2014

Schicke Mütze

Talstrasse 22-24 • Hinterhaus
40217 Düsseldorf

Tel: +49 163 08 15 998
Webseite • facebook

Öffnungszeiten

Radausstatter und Schrauberei
Di-Fr: 14:00-20:00 Uhr
Sa: 10.00-18:00 Uhr

Café
Di-Sa: 10:00-18:00 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Cash (Café und Laden), EC und Kreditkarten (nur im Laden)