postPOST – Grand Central

Leerstehende Hallen und Gebäude auf über 38.000 Quadratmetern Fläche – das Grundstück des alten Postverteilzentrums direkt hinter dem Düsseldorfer Hauptbahnhof sticht durch seinen besonders urbanen Charme hervor. Es ist ein Kulturprojekt auf Zeit – die Catella Project Management GmbH plant dort neuen Wohnraum zu schaffen. Es soll ein lebendiges Viertel mit 1.000 Wohnungen und Restaurants entstehen. Bis es soweit ist, wird das Areal kurzerhand zum kreativen Spielplatz mit Veranstaltungsflächen, Künstlerateliers und Werkräumen umfunktioniert.

Bis die Bagger anrollen und der Bau beginnt, wurde das gesamte Gelände zur Zwischennutzung freigegeben. Mit dem Ziel, das Image des Viertels positiv aufzuwerten und die kulturelle Vielfalt der Stadt zu fördern, holte sich Catella organisatorische Unterstützung von Seiten der ZackBumm GmbH, die über langjährige Erfahrung im Bereich Veranstaltungsmanagement und Locationmarketing verfügt. So sind Zack Bumm Veranstalter des alljährlichen Open Source Festivals auf der Rennbahn in Grafenberg.

Die riesige Fläche hinter dem Hauptbahnhof hat sich nach und nach in einen Meltingpott aus Kreativen, Künstlern und Kulturschaffenden gewandelt. Zur Wochenendtaktung finden in der ca. 6.000 Quadratmeter großen Versandposthalle verschiedene Veranstaltungen und Projekte statt. Hier waren zuletzt die Tattoothek, die Sneakerness – Europas größte Sneakereventreihe sowie das Bicycle Film Festival mit anschließendem Konzert der Grandbrothers zu Gast. Bereits die ersten Veranstaltungen wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. THE DORF war teilweise mit vor Ort und man konnte die euphorische Stimmung regelrecht spüren.

Als dauerhafter Veranstaltungsraum dient der sogenannte Clubraum, für den es mit Hilfe des KomKuK (Kompetenzzentrum Kultur – und Kreativwirtschaft) eine permanente Genehmigung gibt. Dort treffen alle aufeinander: Öffentlichkeit, Kreative sowie die Besucher des Hallen-Programms. Es finden regelmäßige Ausstellungen, Konzerte, Performances und Lesungen statt. Das initiierte und frei zugängliche Pop-up-Restaurant soll ebenfalls als durchgehender Anziehungspunkt dienen. Im Hinblick auf den anstehenden Frühling steht einer innovativen Nutzung des riesigen Außenbereiches auch nichts mehr im Wege.

Die Büros in einem ehemaligen Verwaltungstrakt wurden zu Künstlerateliers und Werkräumen umfunktioniert. Hier können sich Künstler und Kreative völlig frei entfalten und ihren nichtkommerziellen Tätigkeiten nachgehen. Über 30 Räume zwischen 15 und 90 Quadratmetern stehen ihnen dabei zur Verfügung. Und das zu, naja, sagen wir einem absolut künstlerfreundlichen Schnäppchenkurs: Sie werden für 3,- Euro den Quadratmeter inklusive Nebenkosten angeboten und waren innerhalb kürzester Zeit vermietet.

Unterhalb der großen Versandposthalle findet man die womöglich außergewöhnlichsten Räumlichkeiten vor. Neben einem alten Schießstand, der regelmäßig von den Postbeamten genutzt wurde, die für die Fahrten der Geldtransporte zuständig waren, befinden sich hier mehrere alte Luftschutzbunker. Mit dem Konzept „postPOST – Grand Central“ soll die Vernetzung der Kultur- und Kreativwirtschaft weiter ausgebaut und neuer Raum zum Experimentieren geschaffen werden. Dank dem Einsatz der Betreiber sowie der Förderung des Kulturamtes und der KomKuK ist eine neue und für Düsseldorf einzigartige Plattform auf Zeit entstanden. Alle Termine und kommenden Veranstaltungen findet Ihr auf der Facebook-Seite.

Kontakt für Anfragen:
postPOST – Grand Central

Kölner Straße 114
40227 Düsseldorf

Tel: +49 211 545 558 0
postpost (at) zack-bumm.net

Website • Facebook

Text:
 Nico Bülles, Tina Husemann

Fotos: Sabrina Weniger
© THE DORF 2017