ASPHALT FESTIVAL 2017 | mit Miki x Curse

Wer direkt zu Beginn der Sommerferien in den Urlaub fährt, ist nicht zu beneiden – denn dann verpasst er das ASPHALT Festival. Vom 14. bis 23. Juli breitet sich das „Sommerfestival der Künste“ wieder in der Stadt aus, zehn Tage lang gibt es ein pralles Programm aus Theater, Musik, Tanz, Spoken Word und Kunstausstellungen zu erleben. Diesmal mit dabei sind unter anderem die Poetry-Slammerin Sandra da Vina und der Theaterstar Philipp Hochmair. Ein kleines Highlight ist das Konzert von Rapper Curse gemeinsam mit dem Takeover!Ensemble des Geigers Miki Kekenj am 15. Juli, was von THE DORF präsentiert wird.

Eine Stärke des ASPHALT Festivals sei, schrieb vergangenes Jahr eine Journalistin, dass es etwas Familiäres habe, wie Grillen bei Freunden, und man Kultur in einer herrlich entspannten Atmosphäre genießen könne. Wer einmal eine Veranstaltung bei ASPHALT besucht hat und danach im Festival-Biergarten versackt ist, wird das bestätigen – hier herrscht stets eine ganz spezielle, lässige Stimmung. Was auch viel damit zu tun hat, dass die Vorstellungen nicht in klassischen Theater- oder Konzertsälen stattfinden, sondern an besonderen Off-Locations und im öffentlichen Raum. Der Großteil des Festivals spielt sich Weltkunstzimmer und in den Alten Farbwerken in Flingern an der Ronsdorfer Straße ab. Die beiden ehemaligen Industrie-Gelände liegen nicht einmal 500 Meter Luftlinie voneinander entfernt und in einem außergewöhnlichen Setting gibt es hier jeden Abend Theateraufführungen, Konzerte, Tanzperformances, Lesungen und Ausstellungen zu sehen.

THE DORF präsentiert: Unser persönliches Konzert-Highlight des diesjährigen 5. Festivaljahres ist Curse, der am 15. Juli mit dem Takeover! Ensemble des Geigers Miki Kekenj auftritt: Rap meets Klassik, Sprechgesang wird von einem Orchester begleitet. Hip-Hop-Größe Curse verzichtet auf Beats und Basslines und rappt stattdessen zu wundervoller klassischer Musik – das ist das Konzept dieses ungewöhnlichen Crossover-Projekts.

Fans von Streetdance kommen am Eröffnungsabend am 14. Juli auf ihre Kosten: Dann zeigt die Compagnie de Soi aus Paris ihr Stück HEROES. Neun Tänzerinnen und Tänzern steht nur eine Mini-Bühne von gerade mal 3 x 3 Metern Umfang zur Verfügung. Auf diesem limitierten Raum zeigen sie eine elektrisierende Choreografie, die Elemente aus Hip-Hop, Breakdance und Voguing mixt.

Am 17. Juli ist die erste Frau zu Gast, die jemals die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam gewinnen konnte: die zauberhafte Sandra da Vina. Gemeinsam mit dem Autor und Poetry Slammer Tobi Katze performt sie das gemeinsame Bühnenprogramm DIE LEIDEN DER JUNGEN WÖRTER. Sandra da Vina gehört zum Cast der diesjährigen „1LIVE Hörsaal Comedy“ und wurde einem größeren Publikum durch TV-Auftritte bei „Ladies Night“ und „Nightwash TV“ bekannt. Wenn die beiden Wortakrobaten loslegen, ist die Stimmung im Publikum meist kaum zu bändigen.

Unwiderstehlich komisch und zugleich so bedrückend, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt, ist PLASTIC HEROES, zu sehen am 16. und 19. Juli. Der israelische Puppenspieler Ariel Doron stellt darin mit handelsüblichem Kinderspielzeug wie Barbiepuppen, Plastikpanzern, batteriebetriebenen Soldatenfiguren und Stofftieren einen Kriegsschauplatz nach. Das Stück, das nahezu vollständig ohne Worte auskommt, ist ein ironisches Meisterwerk des schwarzen Humors und wurde schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Ein kleiner Coup ist den Festivalmachern mit der Verpflichtung von Philipp Hochmair gelungen, einem absoluten Theaterstar, der auch schon in zahlreichen TV- und Filmrollen zu sehen war und seit 2015 einer der Protagonisten der ORF/ARD-Serie „Vorstadtweiber“ ist. Hochmair zeigt am 22. und 23. Juli sein furioses Theatersolo WERTHER!: 60 Minuten Egotrip und eine Achterbahnfahrt durch Goethes Vorlage, die einen tiefen Einblick in die Seele eines unglücklich Verliebten erlaubt. „Eine Sternstunde“, urteilte die Neue Zürcher Zeitung über die Inszenierung.

Zusätzlich zum „normalen“ Veranstaltungsprogramm gibt es bei ASPHALT 2017 zwei neue Festivalreihen: Im Biergarten ASPHALTparadies im Hinterhof des Weltkunstzimmers finden an sieben Abenden NACHTKONZERTE statt. Sängerinnen und Sänger, solo, im Duo oder mit Band, treten zu vorgerückter Stunde um 22 Uhr unter freiem Himmel auf, das Spektrum reicht von Pop über Folk bis Jazz und Elektro. Für die Nachtkonzerte kann man keine Tickets kaufen – der Eintritt ist nämlich frei.

Und last but not least dringen die KUNSTSTÖRER in die Stadt ein: Das sind Kunstaktionen und -happenings im öffentlichen Raum während der Festivalzeit, die buchstäblich den Alltag mit Kunst stören und normale Straßen und Plätze der Stadt in eine Bühne verwandeln sollen. Da werden beispielsweise Klaviere in den U-Bahnstationen der Wehrhahnlinie aufgestellt, damit die Wartenden spontan musizieren können. Eine japanische Künstlerin lässt Grasgemälde entstehen, mitten in der City werden Voguing-Battles veranstaltet und ein Musiker gibt in Eller, Oberkassel und Oberbilk spontane Haustürkonzerte. Bei manchen Aktionen werden Ort und Zeit vorab kommuniziert, andere bleiben bis zuletzt geheim, poppen spontan in der Stadt auf und sind schnell wieder verschwunden.

Über den gesamten Festivalzeitraum hinweg sind im Weltkunstzimmer außerdem Fotografien von Philipp Rathmer zu sehen, die zwischen 2010 und 2015 in Japan entstanden sind. ACH SO! – ああそう – Ā SO lautet der Titel der Ausstellung, die der Frage nachgeht, inwieweit in einem Hightech-Land wie Japan Tradition und Moderne nebeneinander existieren können. Philipp Rathmer ist ein international gefragter Fotograf für Werbung und Magazine, er ist in Düsseldorf geboren und aufgewachsen und lebt in Hamburg.

Wer nichts verpassen möchte, sollte ASPHALT auf Facebook folgen. Der Vorverkauf läuft, Tickets gibt es hier…

Fotos:  Veranstalter/www.asphalt-festival.de | Foto Miki: Judith Buethe