ppportrait x Christoph Bucher

Eine Art modernes Speed-Dating: Die Jungs von ppportrait haben es sich zur Aufgabe gemacht, in drei Minuten, drei Einstellungen und drei Fragen das Wesentliche über die Kunst und die Haltung von Düsseldorfer Künstlern zu erfahren. Bis heute sind es über 60 Künstler, die die (übrigens nicht kommerzielle) Seite zeigt. In Zusammenarbeit mit ppportrait stellen wir euch heute im Video den Schweizer Künstler Christoph Bucher vor.

Christoph Bucher lebt und arbeitet in Düsseldorf. „Ich bin kein Künstler, der Sachen erfindet oder Geschichten erzählt“, sagt Christoph Bucher über sich. Unsere Autorin Katja Hütte schrieb einst über ihn: „Vielmehr ist es die Sachlichkeit der Dinge, die bei ihm die Geschichte erzählt. Und dem will er nicht im Wege stehen. Er nimmt sich zurück, damit die Kunst gedeihen kann. Er ist ein Poet der Simplizität. Mit wenigen Mitteln schafft der Schweizer eine Wirklichkeit, die den Betrachter heimlich, still und leise in ihren Bann zieht. Bucher wählt als Vorbild für seine Werke gerne das Naheliegende.“

Aber seht selbst und lernt Christoph in drei Minuten kennen.

Alle zwei Monate zeigen wir Euch ab sofort hier bei THE DORF ein neues, spannendes Künstler-ppportrait. 

Über ppportrait
ppportrait ist eine Reihe filmischer Portraits, mit dem die die beiden Düsseldorfer Lars Klostermann und Emmanuel Mir 2013 begonnen haben. Seit 2014 wird das Projekt von dem Kulturamt der Stadt Düsseldorf gefördert. So werden im Jahr etwa 15 Portraits gedreht, bis heute sind es 62 Portraits. Es entsteht ein Archiv der Düsseldorfer Künstlerschaft, ein repräsentatives Bild der aktuellen Kunstszene, konzentriert auf die Generation der 35 bis 55-jährigen Kunstschaffenden. Alle Portraits seht ihr hier auf www.ppportrait.de