Ego Update @ NRW-Forum

the-dorf-ego-update-1

Mit Krawall und Remmidemmi, viel Haut und Muskeln haben Käpt’n Rummelsnuff und Maat Asbach mit Alain Bieber am 17. September bei der VIP Preview den Start seiner ersten und brandaktuellen Ausstellung im NRW-Forum Düsseldorf eingeläutet. Milo Moiré durfte am Freitag bei der offiziellen Eröffnung dann den Titel zum Programm machen und ihr persönliches „EGO UPDATE“ mit Nackt-Selfies und ordentlich Besuchern in die Tat umsetzen.

 Und Rapper und „Selfie-Gott“ MC Fitti schmiss einen Tag später in den Ausstellungsräumen eine „Konfettiparty“ mit Kinderchor.

Die silbernen Spiegelglanz-Einladungskarten haben es bereits erahnen lassen: Wir dürfen ins NRW-Forum kommen, um uns selbst zu erkennen und der Zukunft unserer digitalen Identität direkt in ihr reflektierendes Auge zu sehen. 
In den spielerisch designten Ausstellungsräumen dreht man mehr als um sich selbst, um einen Haufen Fragen, die die Künstlerpositionen aufwerfen. Wie viel Person steckt in Cyborgs, Avataren und Fakes und bedeutet Selfi(sh)ness den Selbstverlust? Wie schaffen wir den Sprung zwischen perfekt durchtrainiertem, gestyltem Avatar und unserem eigenen Spiegelbild? Existiert eine Künstlerin wie LaTurbo Avedon, die ausschließlich im Netz agiert, oder erscheint sie uns nur? 
Höchste Zeit, sich auch im Ausstellungskontext mit der Veränderung des Ich in Zeiten digitaler Medien und der scheinbar totalen Transparenz im Netz zu befassen und die Bildersprache lesen zu lernen!

Mit EGO UPDATE hat Alain Bieber einen Nerv getroffen und es fällt auf, wie sehr gerade diese Schau darauf hinweist, dass wir vor allem durch den Anderen existieren:
Was nützt ein Selfie, wenn die Kommentare ausbleiben, was wäre der selbsternannte „Selfie-Gott“ MC Fitti ohne Publikum? Deutlich wird unser ständiger Versuch, sich ins Gemenge zu bringen und gleichzeitig daraus hervorzustechen. Leute, die sich sehen lassen wollen und können und dabei immer auch verletzlich und unperfekt bleiben. Das zu sehen und auszuhalten ist gar nicht so leicht in Zeiten der ständigen Selbstoptimierung.

Auf den ersten Blick scheint in der Schau alles poppig, humorvoll und locker, vielleicht ein bisschen trashig daherzukommen: Alison Jacksons fiktive Promifotos sorgen für Lacher und holen uns in einen Voyeurismus-Rausch aus gefakten Posen der angeblichen Berühmtheiten, in denen sie sich nie freiwillig präsentieren würden. Dann mischen sich verkopfte und wissenschaftliche Positionen unter die bunte Gesellschaft, wie die von Heather Dewey-Hagborg, die aus DNA-Extraktionen gesammelter Kaugummis, Masken der jeweiligen Personen hergestellt hat, die von der Wand in den Raum schauen und uns neben all dem Spaß auffordern, das Forschungsprojekt der digitalen Identität, das mit der Schau angestoßen wird, mit nach Hause zu nehmen.

EGO UPDATE wirft ein grelles Licht auf die Gegenwart und die Zukunft unserer digitalen Identität. Vielleicht finden wir dabei einen neuen Begriff für unsere „nicht digitale“ Identität. Wie wir bewusst und unbewusst mit ihren Veränderlichkeiten umgehen können, seht ihr im NRW-Forum bis zum 17. Januar 2016. 
Mutige vor, auf zum ehrlichen Blick in den erweiterten Spiegel…

 

EGO UPDATE. DIE ZUKUNFT DER DIGITALEN IDENTITÄT
19. September 2015 bis 17. Januar 2016

Text: Teresa Schmidt-Meinecke
Fotos: Andreas Kuschner / ALIMONIE
© THE DORF 2015

 

NRW-Forum Düsseldorf

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Öffnungszeiten

Di.-So.: 11:00–20:00 Uhr
Freitag: 11:00-22:00 Uhr