neuReich

Herzlich Willkommen bei Familie Neureich! Jeden Freitag und Samstag öffnet die schrullige Familie ihre Türen, um „ungewöhnliche, verwirrende und irritierende Wohnideen“ zu präsentieren. Klingt skurril. Ist es irgendwie auch. Hinter der Familie Neureich verbirgt sich Frank Thoelen, der seit September 2008 mit „neuReich“ einen absoluten Geheimtipp im Bereich „Vintagemöbel“ betreibt. Oder wie Frank es nennt: „Verkauf von bereits Wertgeschätztem für das Zuhause.“ Seine Spezialität: eine „eklektische Auswahl“ an Klassikern vom Barock bis ins Heute; mit Schwerpunkten auf den 50er, 60er und 70er Jahren.

Eigentlich hatte Frank bereits mit dem Einzelhandel abgeschlossen. Er betrieb von 1998 bis 2004 den großen Einrichtungsladen „Decorum“ auf der Hohe Straße in der Carlstadt. Frank: „Wenn mich 2006 jemand gefragt hätte, ob ich jemals wieder im Leben ein Geschäft eröffnen werden, hätte ich das vehement bestritten. Doch eben selbiges hält immer wieder große Überraschungen bereit.“ Ende 2007 fiel Frank Thoelen der Bungalow, versteckt in einem Hinterhof auf der Mendelssohnstraße, buchstäblich in den Schoß. Und er griff zu – fortan wird hier die von ihm erschaffene Familie Neureich residieren.

Wenn mich 2006 jemand gefragt hätte, ob ich jemals wieder im Leben ein Geschäft eröffnen werden, hätte ich das vehement bestritten. Doch eben selbiges hält immer wieder große Überraschungen bereit.

Große Überraschungen hält die Familie Neureich nicht nur für ihn bereit. Vielmehr für die Besucher, die wöchentlich von neuen Dekorationen, Arrangements und kleinen Schätzen überrascht werden. Frank verkauft nicht nur Produkte. Er inszeniert sie regelrecht und präsentiert in dem „privaten Umfeld“ seines Bungalows vollständige Wohnwelten. Fast wie im Ikea-Katalog. Nur viel inspirierender und super-authentisch. So präsentiert sich das Wohnzimmer an einem Tag in stilvoller Art-Deko-Kulisse und ein paar Wochen später moosgrün in 60ies-Sitzlandschaft-Gemütlichkeit. Sein Konzept „elegantes Wohnen mit überraschenden Brüchen“ setzt sich stringent durch.

Mir liegt das Dekorieren und der Sinn fürs Schöne im Blut. Das ist einfach da. Schon als Kind habe ich die Krippenfiguren unterm Christbaum arrangiert und Zimmer im ganzen Haus umgeräumt. Ich habe mich immer wohl gefühlt in diesem Bereich.

Die Auswahl der Einrichtungsgegenstände, darunter Leuchten, Möbel, Teppiche, Glas oder Porzellan stellt Frank sorgfältig und liebevoll zusammen. Schon im zarten Alter von 16 Jahren handelte er mit Vintage-Möbeln & -Accessoires und finanzierte sich damit sein Studium. So baut er über die letzten Jahre ein riesiges Netzwerk an Händlern und professionellen Entrümpeln auf. Die kennen Frank und seinen Stil mittlerweile so gut, dass sie ihn anrufen, wenn etwas Passendes da ist. Zu den meisten Stücken hat er eine Geschichte, weiß um die Historie, Designer, Epochen und über die Hintergründe. Wenn mal eine Macke dran ist, hat er Tipps zur Pflege oder Ausbesserung parat. Frank: „Ein wichtiger Punkt bei meiner Arbeit ist die Nachhaltigkeit. Und der Kampf gegen die Wegwerfmentalität – die Möbel, die ich verkaufe, sind 50 Jahre und älter. Das ist nur mit Top-Qualität möglich. Mein Job besteht darin, den Möbeln neue Lebensumstände zu verschaffen, ohne zusätzliche Rohstoffe einzusetzen.“

Die Preise? Moderat. Besonders die Stücke, die Frank im Hof freitags und samstags während seines „Hoftrödels“ anbietet. Geöffnet ist übrigens nur an diesen beiden Tagen von 12.00 bis 18.00 Uhr. Oft kündigt er im Vorfeld auf seiner Facebook-Seite die Neuheiten an. Hier heißt es: schnell sein. Denn die Einzelstücke sind nicht selten bereits am nächsten Tag verkauft. Was seine Kunden an ihm besonders schätzen: Seine häufig wechselnde, qualitativ hochwertige Ware und seine Gastfreundschaft mit Kaffee und Kuchen von Bäcker Terbuyken nebenan.

THE DORF Best Buy: zwei wundervolle Maison Charles Ananas-Lampen – superselten im Doppelpack und toll erhalten.

Was sagen Deine Feinde über Dich? Ich hoffe, ich hab keine!

Was bringt die Zukunft? Gott, wer weiß das schon!

Deine liebsten Nachbarn? Restaurant Sorento Mini, Bäckerei Terbuyken (da kommt der Kuchen her) und das Café Hüftgold

Fotos: Tim Zimmermann
Text:
Tina Husemann
© THE DORF 2014
Foto von Frank Thoelen:
© Lutz Hilgers

neuReich

Mendelssohnstraße 3
40233 Düsseldorf

Tel: +49 173 53 41 433
Webseitefacebook

Öffnungszeiten

Mo-Do: geschlossen
Fr-
Sa: 12:00-18:00 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Cash only