1900 Galerie & Tattooing

„Ich sehe Kunst als Brücke der Kreativität in die Gesellschaft“

In der Galerie 1900 wird Kunst gelebt – auf dem Papier und auf der Haut gleichermaßen. Denn die Galerie ist Art Gallery und Tattoo-Studio in einem. Seit 2012 ist der Franzose Fabrice Taieb dafür verantwortlich, dass die Ellerstraße noch ein Stückchen bunter ist. Bisher waren in der Räumlichkeit eine alte Apotheke, ein Fotolabor, ein Frauenarzt und sogar ein Internet-Cafe beheimatet. Vor knapp 5 Jahren entstand dann der Ort, an dem Künstler verschiedenster Stilrichtungen Platz und Raum für ihre Arbeiten finden und einem interessierten Publikum zeigen können.

Aktuell finden drei bis fünf wechselnde Ausstellungen im Jahr statt. Zusätzlich veranstaltet die Galerie einmal jährlich in der Weihnachtszeit den allseits beliebten „Schnappmarkt“. Hier kann urbane Kunst für kleines Geld erworben werden. Gelegentliche Konzerte runden das Gesamtkonzept ab. In Zukunft möchte Fabrice gerne mehr Konzerte in seinen Räumlichkeiten stattfinden lassen.

Fabrice ist nicht nur für die Organisation zuständig, er praktiziert auch selber leidenschaftlich Kunst. Er ist bereits seit 1994 Tätowierer. Mittlerweile hat er sich in der Szene einen Namen gemacht und Kunden aus ganz Deutschland kommen zu ihm. Sein eigenes Tattoo Studio ist in der Beletage der Galerie beheimatet. 2004 wagte der Künstler den Schritt ins Ausland und verlies Paris in Richtung Deutschland. Dort war er dann für mehrere Jahre „on the road“ oder wie man im Fachjargon auch sagen würde, als „Gipsy Tätowierer“ tätig.

Er arbeitete bis 2008 als Gasttätowierer, bevor es dann zu einer Festanstellung bei Fineline in Düsseldorf kam. Nach gut drei Jahren eröffnete er schließlich sein Privatstudio in der Galerie 1900. Fabrice schätzt an seinem Job vor allem den engen Kontakt zu seiner Kundschaft. Für ihn ist es immer wieder spannend, seine Kunden über die Jahre hinweg zu begleiten und die persönlichen Veränderungen mitzuerleben. „Ich sehe Kunst als Brücke der Kreativität in die Gesellschaft“, so Fabrice.

Sein persönlicher Stil beim Tätowieren wurde stark durch die nordkalifornische Schule der 80er & 90er Jahre Jahre geprägt, wo er 2002 bis 2012 regelmäßig als Tattoowierer gearbeitet hat. Die Tattoo-Szene in Kalifornien fand der Franzose schon immer sehr inspirierend. Für seine kontinuierliche Weiterentwicklung lädt Fabrice drei bis vier Mal im Jahr zum Kreativtreffen unter Tätowierern in die 1900 Galerie ein. Im kleinen Kreis tauscht man Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus und malt zusammen. Das fördert nicht nur die Kreativität, sondern es können völlig neue Denkanstöße entstehen. Inspiration ist hier das Stichwort.

Mit der Galerie 1900 möchte Fabrice einen besonderen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Jeder hat in seinen Augen die Mittel dazu, etwas zu verändern. Man muss es nur wollen. In diesem Fall sind es die Räumlichkeiten der Galerie, die einen Ort der Inspiration schaffen. Fabrice ist auf jeden Fall in Düsseldorf angekommen. Auf die Frage, was er besonders an seinem Viertel Oberbilk schätzt, antwortet er, es sei das Multikulturelle. Das Flair erinnert ihn immer ein Stück weit an die Straßen von Paris. Exakt das würde eine Stadt ausmachen, Facettenreichtum und Lebendigkeit auf den Straßen.

Was schätzen Eure Freunde an Euch? Tür immer offen und Tisch immer gedeckt.

Was sagen Eure Feinde über Euch? We don’t care.

Was bringt die Zukunft? Sonne

Eure liebsten Nachbarn? Pizzeria „Mama Mia“, das griechische Büdchen, die Kassette und Chi Bay

Vielen Dank!

Text: Nico BüllesTina Husemann
Fotos: Sabrina Weniger
© THE DORF 2016/17

1900 Galerie & Tattooing

Ellerstraße 155
40227 Düsseldorf

Tel: +49 174 2492537

Website • Facebook • Instagram